Zu Gast beim «Palaver» – ein Erfahrungsbericht

Ich hörte über Bekannte vom «Männer-Palaver», einem Erzählformat, bei dem Männer unter sich, sich über das Leben austauschen. Dann fand ich in St.Gallen ein GenderPalaver, bei dem beide Geschlechter zu Wort kommen – und entschied mich, es auszuprobieren. 

Autorin: Rhea Braunwalder
Foto: Denkbar St.Gallen

Der Hüter des Palavers eröffnete den Dialog schlicht mit den Worten: «Mein Beziehungsbouquet…». Danach folgten zwei Stunden, in denen die 12 anwesenden Personen ihre Geschichten über Nähe und Distanz, Freundschaften, Beziehungen zu Familie, Partnern und Freunden teilten.

Das «Männer-Palaver» wurde in den 90er Jahren in Zürich als «Forum für aktuelle Männerfragen» entwickelt. Es bietet einen Raum für den Austausch zu relevanten Themen unter Männern. Rund zwei Stunden sitzt «Mann» im Kreis. Das Thema und die Gesprächsregeln sind vorgegeben, während ein sogenannter «Hüter» darauf achtet, dass der Raum offen bleibt für persönliche und themenbezogene Äusserungen.

Format für beide Geschlechter

Ich habe ein «GenderPalaver» in St.Gallen besucht, um zu schauen, wie das Palaver funktioniert. Es wird organisiert vom ForumMann, einer Männerinitiative in der Ostschweiz, und der Denkbar, einem kulturellen Begegnungsort in St.Gallen. Hier dürfen beide Geschlechter mitreden. Die Themen stellen den Menschen und seine Beziehungen in den Mittelpunkt, wie zum Beispiel «Ich und meine Arbeit» oder «Mein Beziehungsbouquet».

Das GenderPalaver hat mich ans Erzählcafé erinnert. Die beiden Formate sind sich ähnlich, denn sie prägt die gleiche Gesprächskultur: Zuhören und sich Einlassen ohne Werten und Nachfragen, Erzählen von eigenen Erfahrungen und Vertraulichkeit. Jedoch ist ein Unterschied nicht zu übersehen: Der Hüter des Palavers achtet vor allem auf den Rahmen und die Gesprächskultur. Nach der Einleitung wird das Gespräch nicht gesteuert, sondern läuft selbstorganisiert bis zur Schlussrunde weiter.

Das Format hat mich zu folgenden Fragen inspiriert: Erzählen Männer und Frauen unterschiedlich? Welche anderen Zugänge erlauben geschlechtergetrennte Runden zu einem Thema? Was bewirkt eine Moderation, wenn es offensichtlich auch ohne geht?

Ich freue mich auf Ihre Meinung dazu: info@netzwerk-erzaehlcafe.ch

Selber teilnehmen

Weitere GenderPalaver in St.Gallen sind Ende 2019 geplant. Bitte kontaktieren Sie die Organisatoren direkt auf maennerpalaver@forummann.ch. Informationen zu Männer-Palavern in der ganzen Schweiz finden Sie auf www.maennerpalaver.ch/themen/links.